0176 47165041 andreaweigt@gmail.com

Umgebung

Drahnsdorf liegt sechzig Kilometer südlich von Berlin, dort, wo das freie, unzersiedelte Land beginnt. Mit weiten Wald- und Wiesenflächen, vielen Flüssen und Mühlen und noch menschenleeren Seen. Und hier beginnt auch der Spreewald.

Ausflugstipps aus dem Blog

 

Der Unterspreewald liegt nahe an den zentralen Spreewaldorten Lübbenau und Lübben, ist aber (glücklicherweise) touristisch nicht ganz erschlossen. Hier ist es möglich einen ganzen Tag lang durch Wälder und Wiesen zu streifen ohne jemandem zu begegnen. 

Bemerkenswert für diese Gegend sind die vielen Mühlen. So zum Beispiel die nahe gelegene Kanow Mühle in Sagritz oder die historische Dorfmühle in Schlepzig, in der noch heute Getreide geschrotet wird. Mit mehreren benachbarten Mühlen kooperieren wir bezüglich zusätzlicher Übernachtungsmöglichkeiten.

Fahrradfahrer können den Unterspreewald über den Gurkenradweg oder den Dahme- Wassermühlenradweg erkunden. Mit dem Fahrrad  sind auch einige Badeseen gut erreichbar. So gibt es einen kleinen Badeteich im Nachbardorf,  den flachen Körber Teich bei Dahme (10 km)  und den tiefen und großen Stossdorfer See bei Luckau (15 km). 

 

Ausflugstipps aus dem Blog

 

In der Umgebung sind die Städte Dahme und Luckau nicht nur wegen der nahe gelegenen Seen, sondern auch wegen ihrer gut erhaltenen Stadtkerne sehenswert.  Nicht weit von Drahnsdorf entfernt liegt das Museumsdorf Glashütte. Hier sieht es noch so aus wie vor hundert Jahren und viele alte Handwerkstraditionen können hier besichtigt und die entsprechenden Produkte auch erworben werden.

 

 

Stadt_Land_Synenergien

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit bilden Fragen zur Verbesserung der ländlichen Infrastruktur und zu synergetischen und sinnvollen Verbindungsmöglichkeiten zwischen „Stadt- und Landkulturen”Dazu haben wir 2015 ein Workshop und 2016 einen Symposium veranstaltet. Der Workshop hat sich die Frage gestellt, wie dass Land für Städter, die einen Ausflug nach Brandenburg machen wollen, interessanter und vielseitiger  dargestellt werden könnte. Aus diesen Überlegungen sind verschiedene Dienstleistungs- und Produktideen entstanden.

Gefördert durch das Land Brandenburg/EU

Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) ist das zentrale Instrument zur Förderung der Entwicklung der ländlichen Räume in der Europäischen Union (EU) für die Förderperiode der Jahre von 2014 bis 2020. Der ELER fasst die bis zum Jahr 2006 in unterschiedlichen Fonds und Programmen organisierten Förderungen für den ländlichen Raum zusammen. Dies gilt auch für die ehemalige Gemeinschaftsinitiative LEADER. Mehr Infos findet ihr unter: www.eler.brandenburg.de/

Geschichte des Guts

Um 1860 setzte Otto von Manteuffel nach seinem Ausscheiden als Minister von Preussen gegenüber einer alten Feldsteinkirche auf dem Gelände eines Ritterguts den Grundstein für das „kleine Schlösschen”. In seiner wechselvollen Geschichte durfte es so ungefähr alles einmal sein: Kaserne, Kindergarten, Bürgermeisteramt, LPG, Lazarett, Club, Schule und noch einiges mehr…. Und auch heute ist dies immer noch ein offener und wandelbarer, ein energetischer und atmosphärisch dichter Ort, an dem man in Gemeinschaft sein und arbeiten kann.